Marktterminologie - Zinsderivate

printer.gif (252 Byte) Druckversion

home / basics / term_zinsderivate

...mehr

 
Forward rate agreement (FRA)

(siehe auch)

Ein FRA ist ein Over-the-Counter-Kontrakt, der in der Regel zwischen zwei Finanzinstituten geschlossen wird, um die Differenz zwischen dem kontrahierten Zins und dem am Abwicklungstag gültigen Zins für einen Nennbetrag in einer bestimmten Währung für einen festen, in der Zukunft beginnenden Zeitraum zu behandeln.

In der Finanzterminologie des Geldmarktes ist ein FRA im Wesentlichen:

eine Festzins-Termin/Termin-ohne-Lieferung Einlage-/Kredit- (Platzierungs-) Transaktion, die auf der Grundlage eines vereinbarten Verfahrens zur Berechnung des Markt-Referenzzinses zu Beginn des Termin/Termin-Zeitraums in bar abgewickelt wird.

FRA buyer: (FRA-Käufer:)
FRA-Partei, die vom Verkäufer entschädigt wird, wenn der am Abwicklungstag gültige Zins den kontrahierten Zins übersteigt, bzw. die dem Verkäufer die entsprechende

Differenz zahlt, wenn der am Erfüllungstag gültige Zins unter dem kontrahierten Zins liegt.

FRA seller: (FRA-Verkäufer:)
FRA-Partei, die vom Käufer entschädigt wird, wenn der am Erfüllungstag gültige Zins unter dem kontrahierten Zins liegt, bzw. die dem Käufer die entsprechende Differenz zahlt, wenn der am Erfüllungstag gültige Zins über dem kontragierten Zins liegt.

Interest rate swap (IRS) (Zinsswap:)

Ein Zinsswap ist ein Kontrakt zwischen zwei Teilnehmern oder Parteien, bei dem Zinszahlungen auf der Grundlage eines Nennwertes, der selbst zu keinem Zeitpunkt gezahlt oder erhalten wird, erfolgen. Die Festzins-Zahlung in diesem Swap (oftmals als Festzins-Coupon bezeichnet) erfolgt durch den Festzins-Zahler an den Zahler des variablen Zinses. Entsprechend erfolgt die variable Zinszahlung aus dem Swap durch den Zahler des variablen Zinssatzes an den Festzins-Zahler. Sowohl der feste? als auch der variable Zins werden von dem Tag der Wirksamkeit des Swaps ab berechnet. Das Handelsdatum ist das Datum, an dem sich die Parteien zu dem Swap verpflichten.

Fixed-rate payer: (Festzins-Zahler:)

  • Zahlt den Festzins im Swap.
  • Erhält (in der Regel) den variablen Zins im Swap.
  • Ist der Preissensitivität einer längerfristigen Festzins-Verbindlichkeit und eines Aktivums mit variabler Verzinsung ausgesetzt.

Floating-rate payer: (Zahler variabler Zinsen:)

  • Zahlt den variablen Zins im Swap.
  • Erhält (in der Regel) den Festzins im Swap.
  • Ist der Preissensitivität eines längerfristigen Festzins-Aktivums und einer Verbindlichkeit mit variablem Zins ausgesetzt.
Currency swap: (Währungsswap:)

(siehe auch)

Ein Währungsswap ist ein Kontrakt, der einem parallelen oder Back-to-Back-Kredit ähnelt. Im Falle des Währungsswaps leihen die Parteien einander keine Währungen, sondern verkaufen diese einander bei gleichzeitiger Vereinbarung, den Tausch der Währungen zu einem festen Zeitpunkt in der Zukunft zum selben Preis rückgängig zu machen. Die Zinsen für die beiden Währungen sind in den beiden Austauschprozessen nicht enthalten und werden separat gezahlt.

Interest rate options: (Zinsoptionen:)

Interest rate cap: (Höchstzins-Option:)

Bei einem "Interest Rate Cap" handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen dem Verkäufer (bzw. Stillhalter) eines Cap und einem Schuldner, auf deren Grundlage der Verkäufer dem Käufer (gegen eine Vorab-Gebühr oder eine Prämie zahlbar per Valuta Kasse/Spot) einen Betrag in der Höhe zahlt, in der ein zuvor festgelegter Marktzins während eines vereinbarten Zeitraums den vereinbarten Cap-Zins überschreitet. Dies schützt einen Schuldner vor steigenden Zinsen, ohne ihn zu einer Festzinsverpflichtung zu zwingen.

Interest rate floor: (Mindestzins-Option:)
Bei einem "Interest Rate Floor" handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen dem Verkäufer (bzw. Stillhalter) eines Floor und einem Investor, auf deren Grundlage der Verkäufer dem Käufer (gegen eine Vorab-Gebühr oder eine Prämie zahlbar per Valuta Kasse/Spot) einen Betrag in der Höhe zahlt, in der ein zuvor festgelegter Marktzins während eines vereinbarten Zeitraums unter den vereinbarten Floor-Zins fällt. Dies schützt einen Investor vor sinkenden Zinsen, ohne ihn zu einer Festzinsverpflichtung zu zwingen.

Interest rate collar: (Gleichzeitige Mindest- und Höchstzins-Option:)
Ein "Interest Rate Collar" ist eine Kombination aus einer Cap- und einer Floor-Vereinbarung mit dem Ziel, die variablen Zinskosten eines Schuldners innerhalb zuvor vereinbarter Höchst- und Mindestzinsgrenzen zu halten.
Für eine Gebühr/Prämie zahlt der Verkäufer des Collar dem Käufer einen Betrag in der Höhe, um den ein zuvor festgelegter Marktzins während eines vereinbarten Zeitraums den vereinbarten Cap-Zins überschreitet. Wenn der Marktzins unter den Floor-Zins fällt, zahlt der Schuldner dem Verkäufer einen Betrag in Höhe der Differenz während eines vereinbarten Zeitraums.
Wenn der Marktzins zwischen Cap und Floor liegt, zahlt der Schuldner den Marktzins. Der Käufer des Collar begrenzt seine Kreditkosten mithin auf eine Bandbreite (den "Collar") zwischen Floor und Cap.
Ein Investor kann ebenfalls einen Collar nutzen, um eine Rendite zwischen zwei vereinbarten Zinssätzen zu erzielen.

Swaption:
Eine "Zins-Swaption" ist eine vom Verkäufer gewährte Option, die den Käufer berechtigt, in eine zu Grunde liegende Zins-Swap-Transaktion einzutreten bzw. in einigen Fällen einen Betrag ausgezahlt zu erhalten, der sich aus dem zu Grunde liegenden Zins-Swap unter Berücksichtigung des vorab vereinbarten Abschlusszinssatzes ergibt.

weiter zu [Sonstige Terminologie]

Einführung
Devisen und Geldmarkt
Fälligkeitsdaten
Währungsoptionen
[Zinsderivate]
Sonstige Terminologie

 

weitere Glossaries

zumthema.gif (161 Byte)

NFA Gloassary of Future Terms (PDF)
[nfa.futures.org]

Finanzglossar A-Z
[bitfabrik.de]
(deutsch)

 

Bücher

Mastering Financial Calculations
Mastering Financial Calculations
Robert Steiner

Einführung in Futures- und Optionsmärkte
Einführung in Futures- und Optionsmärkte
John Hull

Derivative Finanzinstrumente
Derivative Finanzinstrumente
Professor Dr. Martin Schmidt

Dieser Abschnitt stellt kein vollständiges Verzeichnis aller Begriffe und Instrumente dar, sondern soll vielmehr eine Erläuterung der marktüblichen Auslegungen der hierin enthaltenen Terminologie und Produkte liefern.

Stand: 23.12.2001

Quelle: ACI Model Code