Marktterminologie - Einführung

printer.gif (252 Byte) Druckversion

home / basics / terminologie

...mehr

 

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit den Grundlagen der Handelssprache bzw. -terminologie in den wichtigsten Over-the-Counter-Märkten für Devisen-, Derivate- und Geldmarktprodukte sowie Instrumente, die üblicherweise in den aktiven Treasury-Abteilungen großer Finanzinstitute gehandelt werden.

Devisen-Kasse-Geschäfte

Die Grundterminologie für Kasse-Geschäfte verdeutlicht die Vorteile einer vielseitigen Verwendung des Begriffpaars "von Dir" ('Mine') und "an Dich" ('Yours').

Als Antwort auf eine Kasse-Quotierung hat der Begriff "von Dir" ("Mine") die folgende Bedeutung:
' Ich kaufe die Basiswährung von Dir und verkaufe Dir die Gegenwährung für eine Kasse-Lieferung über den Betrag, für den die Quotierung erfolgte, und zwar zu dem Kurs, zu dem die Basiswährung in Deiner Quotierung angeboten wurde.'

Wenn also die Kasse für Dollar/Yen mit 121. 15-20 für 10 quotiert wurde, würde das vorgeschlagene Kassegeschäft lauten: kaufe 10 Millionen USD zu 121.20.

Die dieser Standardisierung zu Grunde liegende Logik besagt, dass der Händler sich mit seinen Äußerungen stets auf die Basiswährung bezieht und in Millionenbeträgen spricht, es sei denn, dies wird ausdrücklich anderslautend festgelegt.

Wenn die Quotierung ohne Nennung eines bestimmten Betrages erfolgte, bedeutet der Ausdruck "5 an Dich" ('5 Yours'): ich verkaufe 5 Millionen in der Basiswährung (USD) für eine Kasse-Lieferung zu 121.15.

Devisen-Termin-Geschäfte

Entsprechend bedeutet in vielen Märkten die Aussage "von Dir" ('Mine') als Antwort auf eine Termin-Quotierung (Aufschlag/Abschlag resp. premium/discount) von 70-60 für 3 Monate USD/CHF für 10:

'Ich verkaufe in der Kasse und kaufe per Termin 3 Monate 10 Millionen US-Dollar zu einem Aufschlag für Termin-Schweizer-Franken resp. Abschlag für Termin-US-Dollar von 0.60 CHF Rappen'.

Auch hier gilt ein ähnliches Marktverständnis wie im Falle der Kasse-Parameter, wobei zusätzlich zu beachten ist, dass sich bei allen Devisen-Termin- oder Swap-Geschäften die Primärreferenz auf das Termin-Datum bezieht (bzw. der Händler dies meint).

Zins-Swaps (Interest Rate Swaps / IRS)

Bei "Plain Vanilla" Swap-Geschäften stehen sich feste und variable Zinssätze gegenüber. Für Quotierung und Geschäftsabschluss stellt der Festsatz die wichtigste Komponente dar. Der vielschichtige und flexible Charakter des Produkts hat jedoch auch zur Folge, dass es für jedes Swap-Geschäft eine ganze Anzahl von austauschbaren Bedingungen bei der Zahlungshäufigkeit von festen und variablen Zinsen, der Art der Laufzeitermittlung (day count) und den Zinssatz-Referenzen gibt.

Für die meisten Währungen hat sich eine Standard-Struktur ausgebildet, innerhalb derer die Mehrzahl aller Geschäfte abgewickelt wird. Die IRS-Marktkonvention macht sich eine von der Norm abweichende Redundanz zunutze, was zur Folge hat, dass es zum Zeitpunkt der Quotierung bzw. des Abschlusses nicht erforderlich ist, die exakte Struktur jeder potenziellen Transaktion zu benennen.

Sofern nicht abweichend geregelt, gilt als Norm, dass der "Zahler von Fünf-Jahres-Euro zu 4,12" während der fünf-jährigen Dauer des Geschäfts pro Jahr einen festen Zinssatz von 4,12 % bei einem Day Count von 30/360 zahlt und im Gegenzug einen variablen Zins für 6-Monate-Euribor bei einem Day Count von 30/360 mit halbjährlicher Zinsanpassung und nachträglicher Zahlung erhält.

Zinsoptionen (Interest Rate Options)

Die Zinsoptionsmärkte für Caps, Collars, Floors und Swaptions beinhalten eine große Anzahl von Gestaltungsmöglichkeiten für die einzelne Option. Es ist möglich, verschiedene Ausübungsmethoden und Ausübungspreise mit gewünschten Laufzeiten, Strukturen und unterschiedlichen Grundgeschäften zu kombinieren. Dennoch ist es, wie z.B. im Zins-Swap-Markt, zu einer Konzentration des Geschäfts auf standardisierte Strukturen gekommen, die inzwischen eine Norm am Markt darstellen und keiner weiteren Erläuterung bis auf die Nennung der Grunddaten bedürfen.

Der Schreiber einer 6%igen Payers-Option in USD mit europäischem Ausübungsrecht, einer Laufzeit von 3 Jahren auf einen 5-Jahres-Swap (actual/360) gegen 3-Monats-Libor mit einer vereinbarten Prämie von 95 BP des Nominalbetrages und einer Barausgleichszahlung tritt in dem Markt mit folgender Terminologie auf:

'Verkäufer einer 3 Jahre fünf Jahre 6% USD Payers Option bei 95'

Sollte die Option ein amerikanisches Ausübungsrecht haben, der Swap gegen 6-Monats-Libor stehen, oder soll die Option zu einer Ausführung des Swaps führen, bedarf es einer gesonderten Abstimmung.


Abschließend sei für alle Handelsgespräche dringend empfohlen, wann immer Zweifel auftreten könnten, auf der sicheren Seite zu bleiben und Begriffe zu klären und nicht das Risiko einzugehen, eine Terminologie zu verwenden, die missverstanden werden könnte.

Ausgewählte Fachbegriffe werden auf den folgenden Seiten erläutert, um bestimmte Situationen zu klären, die sich im Laufe von Quotierung und Abschluss von OTC-Geschäften ergeben, und um den Marktteilnehmern als Nachschlagewerk zur Verfügung zu stehen.

weiter zu [Devisen und Geldmarkt]

[Einführung]
Devisen und Geldmarkt
Fälligkeitsdaten
Währungsoptionen
Zinsderivate
Sonstige Terminologie

 

Bücher

Handel und Kursbildung am Devisenmarkt
P. Fischer-Erlach

The Forgein Exchange and Money Markets Guide
The Foreign Exchange and Money Markets Guide

FX and Money Markets
FX and Money Markets
Reuters

Quelle: ACI Model Code

Stand: 23.12.2001