4. Zinsderivate Teil 1

Druckversion Druckversion

home / aci-diploma / skript / zinsderivate1

Stichworte

Bücher

4.2.1 Forward Rate Agreements

[mehr zu FRA´s hier klicken]

  • Definition
    Zinssicherungsinstrument
    Vertrag zwischen zwei Parteien
    fixierter Zinssatz für einen zukünftigen Zeitraum und vereinbarten Nominalbetrag
    Verwendung: Hedging, Zinserwartung, Arbitrage
    over the counter ( OTC)
    fiktive Geldanlage-/aufnahme

4.2.1.1 Terminologie

    6/12 er FRA meint in 6 Monaten für 6 Monate
    FRABBA(British Bankers Association), ISDA(Swap Dealer Association)

  • Daten
    Valuta = Heute +2 Tage
    Settlement = Valuta + 1.Periode (Ausgleichszahlung fällig)
    Fixing = Settlement – 2Tage (Errechnung der Ausgleichzahlung)
    F23
    Maturity = Valuta + 2.Periode
  • Referenzsatz -> meist LIBOR-Basis bzw. Euribor
  • FRA BUY
    fiktive Geldaufnahme; Spekulation auf steigende Zinsen
    entspricht lang genommen und kurz gegeben
  • FRA SELL
    fiktive Geldanlage; Spekulation auf sinkende Zinsen
    entspricht lang gegeben und kurz genommen
  • Quotierung
    gebräuchliche Perioden: 3,6,9 oder 12 Monate Laufzeit
    broken-dates z.B. "IMM-dates" (deckt sich mit Futureperioden/größten Umsätze)
  • Ausfallrisiko -> beschränkt auf die Ausgleichszahlung
  • Funktionsweise
    Referenzzins > FRA Zins = Verkäufer zahlt
    Referenzzins < FRA Zins = Käufer zahlt

4.2.1.4 Ermittlung

4.2.1.4.1 aus DepotsätzenAusgangspunkt ist die jeweilige Zinskurve am Depotmarkt

    Preisobergrenze
    Aufnahme lang und Veranlagung kurz = FRA GELD MAX
    F21
    Preisuntergrenze

    Veranlagung lang und Aufnahme kurz = FRA BRIEF MIN
    F22

    Anmerkung: Risiko der Veranlagung bzw. Aufnahme zu LIBOR/Euribor ! (z.B. Bonitätsverschlechterung)
    BASISRSIKO

    Grundsätze
    je steiler die Zinskurve, desto höher die FRA Sätze
    bei normaler Zinskurve sind die FRA Sätze höher als das Zinsniveau

4.2.1.4.2 aus den Zinsfutures

    gebräuchlichste Form der Berechnung (Markttiefe und Marktenge der Quotierung)

    Umrechnung

    • 100 – Futures Brief = FRA Geld
      (Berücksichtige Futures immer 90 Tage beim Errechnen des Hedgebetrags v.s. FRA)
    • Errechnung FRA-Strip über Effektivzinsformel F15
4.2.2.1 MM-Futures

[mehr zu Futures hier klicken]

  • Definition
    börsengehandelte Kontrakte mit standadisierten Merkmalen
    Underlying:
    meist 3 Monats-Depot (zusätzlich 1 Monat bei einigen Währungen)
    stellt den Zinssatz für eine zukünftige Periode dar
    Laufzeit exakt 90 Tage (bzw. 30 Tage)
    Verwendung: Hedging, Trading, Arbitrage
  • Spezifikation
    jeder Kontrakt besitzt eine bestimmte Volumensgröße
    standardisierte Fälligkeitstermine
    sind meistens an Börsenöffnungszeiten gebunden
    Open/Close and verschiedenen Börsen ev. möglich

Usancen

  • Liefertage
    Jeder 3. Mittwoch des Monates im Quartal
  • März(H), Juni(M), September(U), Dezember(Z),
    die nächsten 4 Perioden werden als "
    Red March", "Red June" usw. bezeichnet
  • bei 1 Monats-Futures jeder 3.Mittwoch des Monats (bei EURO nur an der EUREX)
  • Letzter Handelstag -> 2 Werktage vor Liefertag ( Ausnahme GBP taggleich möglich)
  • Quotierung -> als Abschlag von 100
    Kontraktvolumen -> meist 1 Mio (GBP 0,5 Mio)
  • Kauf
    Hedge,Spekulation auf fallende Zinsen = Verkauf FRA
  • Verkauf
    Hedge,Spekulation auf steigende Zinsen = Kauf FRA
  • Tick
    Mindestpreisbewegung eines Futureskontrakts
    Tickwert = Kontraktgröße * Tickgröße * (Tage/360)
  • Abrechnung
    "Cash-Settlement"; am Letzten Handelstag in bar
    EDSP (Exchange Delivery Settlement Price = 100-BBA Fixing Satz)
  • Veröffentlichung des EURIBOR durch "Bridge"

weitere Usancen

  • Schließen bewirkt die Auflösung der Position und Realisierung der Gewinne/Verluste
  • Clearing-House
    Geschäftspartner aller eigentlicher Käuer bzw. Verkäufer
    Reduzierung des Kreditrisikos
    handelt nur mit registrierten Clearing-Mitgliedern
  • Margins
    zur Reduzierung des Kreditrisikos auf ein Minimum
    Zahlung an Clearinghouse, bei Geschäften über Broker: Zahlung an diesen (Kreditrisiko)
  • Initial-Margin (auch "haircut"genannt)
    festgelegte Betragsgröße pro Kontrakt,
    je nach Futurekontrakt und Währung entsprechend der Volatilität vom Clearing-House festgelegt
    wird bei Auslaufen oder vorzeitiger Schließung rückerstattet!
  • Spread-Margin
    reduzierte Initial-Margin bei gleichzeitiger Long und Short Position in verschiednen Perioden
  • Variation-Margin
    tägliches in Rechnung stellen von Gewinn und Verlust (wird zusätzlich zur Initial-Margin erhoben)
  • Span-Margin
    Ermittlung des Gesamtrisikos

4.2.2.2 Preisfindung

    ähnlich wie FRA’s, nur unterschiedliche Quotierungusancen bewirken leichte Unterschiede F24
    Optionen auf MM-Futures
    wie "amerikanische Option"

4.2.2.3 MM-Future vs. FRA

FRA

MM-Future

Quotierung

Zinssatz

100-Zinssatz

Produkt

OTC-Produkt

Börsenprodukt

Volumen

Jedes Volumen darstellbar

Volumen je nach Währung fixiert

Laufzeit

Jede Laufzeit darstellbar

IMM Laufzeit 1 - 3 Monate

Spread

1 - 4 Punkte

meist 1 BP, eventl. auch 0,5 BP

Kreditrisiko

gering

Keines
EK-Belastung

gering

Keine
Zinsberechnung

echte Tage

Immer 30 bzw. 90 Tage

Ausgleichszahlung

Wird abdiskontiert

Immer 30 bzw. 90 Tage

Limite/Linien Doppelte Linienbelastung
bei Kauf und Verkauf
Kauf/Verkauf reduzierte Margin
Positionen können geschlossen werden
Backoffice Geringer Aufwand Durch tägliche Margineinschüsse aufwendig

MoneyMarket-Futures

Währung

Börse

Kontraktvolumen

Underlying

Tickwert

EUR

EUREX

1.000.000

3M EURIBOR

12,5 EUR

EUR

EUREX

3.000.000

1M EURIBOR

12,5 EUR

EUR

LIFFE

3.000.000

3M EURIBOR

12,5 EUR

GBP

LIFFE

500.000

3M LIBOR

12,50 GBP

CHF

LIFFE

1.000.000

3M LIBOR

25 CHF

USD

CME

1.000.000

3M LIBOR

6,25 USD
nächster Monat auf 0,0025 quotiert

USD

CME

1.000.000

3M LIBOR

12,5 USD

USD

CME

1.000.000

13 weeks US T-Bill

12,5 USD

Merke : …immer 1 Mio auf 3 Monate oder 3 Mio auf 1 Monat
Ausnahme GBP = 0,5 Mio

4.2.3 Futures am Kapitalmarkt

    Usancen

  • Liefertage -> wie MM-Future
  • Letzter Handelstag -> wie MM-Future
  • Quotierung ->wie MM-Future
  • Underlying:
    synthetische Anleihe mit definierter Laufzeit und Kupon meist Staatsanleihen
    z.B. Bund-Future10-jährige Anleihe Kupon 6%
  • Kontraktvolumen von der Börse spezifiziert z.B. Euro-Bund-Future100.000 Euro / Kontrakt
  • Vorteil der Kapitalmarktfutures:
    • geringer Bid-Offer Spread
    • hohe Liquidität
    • kein Kreditrisiko
    • keine Kreditlinien notwendig
  • Basisriskio = Restrisiko besteht Aufgrund unterschiedlicher Produkte
  • Käufer eines Bundfutures
    verpflichtet sich zu einem fixierten Datum eine spezifizierte Anleihe zu einem festgelegten Preis zu kaufen
    Spekulation auf sinkende Zinsen
  • Verkäufer eines Bundfutures
    verpflichtet sich zu einem fixierten Datum spezifizierte Anleihe zu einem festgelegten Preis zu liefern.
    Er hat das Wahlrecht, welches der lieferbaren Anleihen er wirklich liefert (CTD)
  • Cheapest-to-deliver (CTD)
    Preis eines Bondfuture richtet sich nach der "cheapest to deliver" Anleihe
    F42 und errechnet sich aus:

    Kurs + Finanzierungskosten - Einnahmen
    Konversionsfaktor

  • Spekulation: auf steigende Zinsen bzw. gegen steigende Zinsen absichern
  • Delivery
    im Gegensatz zu MM-Futures PHYSISCH
  • von der Börse spezifizierte lieferbare Anleihen
    Abrechnungspreis wird über Konversionsfaktor berechnet:

    KVFR = Barwert der Anleihe
    100

    Der Konversionsfaktorgibt die Rendite am Tag der Lieferung an

  • Anwendungsbeispiele:
    Absicherung eines Festzinsanleiheportfeuilles gegen Zinssteigerungen
  • Absicherung einer geplanten Festzinsemission gegen einen Zinsanstieg
    Intraday-Hedging von Zinsrisiken
    (Absicherung offener Zinsrisiken aus anderen Instrumenten, z.B. Zinsswaps)

  • Basisrisiko-> Risiko von zwei nahezu dieselbe Fristigkeit aufweisenden Instrumenten
    ( z.B. Zinsswap/Anleihe) Restrisiko aufgrund von Marktunvollkommenheiten und Liquiditätsunterschieden

4.2.3.4 Future-Märkte

Kapitalmarkt-Futures

Währung Börse Kontraktvolumen Underlying Tickwert
EUR EUREX 100.000 Bundesanleihen 6% 8,5 - 10,5J. 10 EUR
GBP LIFFE 100.000 Long-Gilt 7% Coupon 10 GBP
JPY LIFFE 100.000.000 Treasury-Notes 6% JGB 10.000 JPY
SEK OM Stock 1.000.000 Treasury-Notes 10J. 100 SEK
SEK OM Stock 1.000.000 Treasury-Notes 5J. 100 SEK
CHF EUREX 100.000 Swiss-Gvt-Bond 6% 8 - 13 J. 10 CHF
USD CBOT 100.000 Treasury-Notes 6% 10J. 15,625 USD
USD CBOT 100.000 Treasury-Notes 6% 5J. 15,625 USD
USD CBOT 100.000 Treasury-Notes 6% 2J. 15,625 USD

[zurück zu Teil 2]

Financial Engineering
Financial Engineering
Lawrence Galitz

Option und Futures verstehen
Optionen und Futures verstehen
Igor Uszczapowski

Zinsfutures und Zinsoptionen
Hans Diwald

Finanzmathematik in der Bankpraxis.
Vom Zins zur Option.

Thomas Heidorn

Stichworte

Quelle: Finance Trainer

01.11.2002